Open Indoor DM 16 (30. & 31.01 und 27. & 28.02)

Turnierbericht zum ersten Open DM Wochenende

Am Samstagmorgen haben wir uns ab 9 Uhr an verschieden Orten in Magdeburg getroffen. Unsere Tour ging über einen Halt am Dom, zur SH3, zu Marko nach Hause und dann nach Chemnitz/Flöha. Kurz bevor wir bei Marko waren, fuhren wir durch die Brennecke Straße. In dem Moment wurde mir klar, dass man mich dort hätte Abholen können und ich nicht zum Dom fahre brauchte. Diese Erkenntnis wurde belustigt von allen Mitfahrern aufgenommen. Die Mitfahrer waren Lars, Jakob, Rene, Peter, Kretsche, Marco Leo, ich(Julius).

Der Grund für unsere recht späte Abfahrt war, dass wir unser erstes Spiel erst um 13:40 hatten. Als wir dann pünktlich in Flöha bei Chemnitz angekommen sind, suchten wir die kleine extra Halle auf um uns warm zu machen. Unser erstes Spiel war gegen Disckick II. Mit ein paar Meinungsverschiedenheiten konnten wir das Spiel mit 11:9 für uns entscheiden. Das letzte Spiel für den Tag war gegen die Hallunken. Von den Hallunken wurde es als geiles Frisbee Duell betitelt und dem möchte ich gern zu stimmen. Der Punktestand war 11:8 für die „Fieslinge..“ Ach nein Hallunken.

Nach dem Spiel gab es Gegrilltes und allerlei Salate an der Halle. Ein sehr leckeres Buffet. Bis zur Unterkunft war es dann auch nicht mehr weit. Eine kleine Jugendherberge zwischen Wald und Feld mit Platz für zwei Teams. Für den gemütlichen Abend wurde Bier und Natchos mit Dip besorgt. Dazu gab es Darts im Fernsehen und eine Skatparty die ich mit den meisten Minuspunkten führte. Der krönende Abschluss des Abends war ein Monsterfilm mit aufwendig produzierten Krokodiledinosaurier. Zwischendurch wollten ein paar Hallunken bei uns durch das Fenster rein gelassen werden dem wir freundlich nicht im Wege standen.

Der nächste Morgen begann mit einem Frühstück an der Halle und anschließend einem Spiel gegen die Dj’s Dahlem. Durch einen Universepoint haben wir uns den Sieg mit 11:10 errungen. Gegen die Gastgeber spielten wir als nächstes. Die Stoneheads haben sich beweisen können, und wir uns revanchieren für die gute Organisation Endstand 9:11. Gegen die Stoneheads hat sich Marco verletzt und konnten dann nicht mehr spielen. Gute Besserung für Marco. Das Spiel gegen Drehst’n Deckel konnten wir konzentriert spielen und gewannen mit 11:4. Nach dem Duschen fuhren wir gemütlich nach Magdeburg. Für ein erstes Turnierwochenende sind wir ganz zufrieden.

Leider haben ich keine Bilder von diesem Turnier waren halt nur Männer mit. ^^

 

Turnierbericht zum zweiten Open DM Wochenende

Am 27. Februar begann das zweite Wochenende der Indoor Open DM. Pünktlich, mit den üblichen Verspätungen, konnten wir aus Magdeburg starten. Gastgeber ist dieses Mal HundFlachWerfen aus Berlin.

Nach einer sehr entspannten Fahrt, ging es dann auch relativ zügig zum ersten Spiel gegen Rotor. Im Universe konnten wir leider nicht den Sieg für uns entscheiden. Gegen den Favoriten, HundFlachWerfen I; sicherten wir 2 Ehrenpunkte. Der Endstand ist damit 11:2 für HFW. Die letzten beiden Spiele für den ersten Spieltag sind vom Punktestand recht ähnlich. Gegen HundFlachWerfen II haben wir mit 11:7 und gegen die Hallunken mit 11:6 verloren.

Nach dem Duschen ging es auf’s Land. Ein kleines Dorf namens Lobetal sollte eine Herberge für die Traumaten bieten. Um den Abend mit Gegrilltem ausklingen zu lassen wurde noch unterwegs angehalten. Eine langwierige Suche nach Grillkohle führte uns zu einigen Supermärkten und Tankstellen. Zu guter Letzt konnte uns ein Baumarkt weiterhelfen. Im Laufe des Abends wurde bestimmt einige weise Sprüche gekloppt. Den einen möchte ich aber gern zitieren: „Die Leute die laut schreien haben selten Lösungen!“ sagte T..

Am nächsten Morgen machten wir einen kleines Fotoshooting unter Der Einsamen Kiefer.image1Motiviert und fit starteten wir den zweiten Spieltag gegen die Disckicks II. Zu dem Spielverlauf sage ich lieber nichts, und leider verloren wir dieses Spiel mit 9:11. Damit wurde der gesamte Puffer aus dem ersten Turnierwochenende abgebaut. Jetzt heißt es Spiel um den 8. Platz gegen die Stoneheads. Auch das letzte Spiel konnte nicht zu unseren Gunsten beendet werden. Der Punktestand 8:11 zeigt, dass hart gekämpft wurde. Abschließend kann man zu dem zweiten Wochenende sagen, dass die neuen Spieler mehr Spielerfahrung haben und im nächsten Jahr um den Aufstieg kämpfen.

Mit kleiner Verspätung!
Der Text musste erst reifen!

P.S: Wer die meisten Fehler findet, darf mir ein Bier ausgeben.

Lekker Turnier! -Schleudertrauma in Utrecht

Ein Turnierberricht-Waffeless-treffen, ob das ein sinnvoller Text wird….? Zusaetzliche Schwierigkeit: englische Tastatur.

Anfang April ging es an einem Freitag also fuer Joern, Melina, Julius, Lars, Daniel, Ollie, Luisa in die Niederlande nach Utrecht. Damit wir 7 nicht durchspielen mussten, hatten wir Pick-Up-Unterstuetzung: Ein deutscher Traumat aus Belgien, eine Tuerkin aus den Niederlanden, eine Russin aus England, Niederlaender aus der Niederlande ( und Ollie ist ja eigentlich auch Englaender oder Schweizer) …. Also von Flo, Koen, Nanang, Kevin, Aysa und Irina.

Nochmal zurueck zur Hinfahrt. Wir haben fleissig an unserem Kostuem genaeht, das Mottoturnier ging um Filme, und obligatorisches Fahrt Bier getrunken. Nach einem Einkaufsstop kamen noch mehr Fahrtgetränke dazu. Was soll man auch sonst auf einer Fahrt machen? Der Aufzaehlung aller christlichen Religionsuntergruppen auf CD zuhoeren, Essen teilen, ueber niederlaendische Stadtnamen freuen (Bathman!) –  das kam dann noch dazu. Dann haben wir noch Koen eingesammelt (wohnhaft in der Dijkstraat, gleich neben der nudestraat), im Ausstausch gegen lekker, warme Nudeln. Fair deal! & Irina in Utrecht vom Bahnhof.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber Lekker war zum Glueck nicht nur das Essen, sondern quasi alles in Holland. Lekker Essen, lekker Ultimate, lekker Turnier.

Und das lekker Turnier ging dann am Samstag auch los. Nach einer viel zu kurzen und noch viel kaelterer Aprilnacht im Zelt. Der Name des Turniers, frozen Cherries, war Programm.

Statt gleich anzufangen, hatten wir  auch erstmal einen Pausenblock um ausreichend zu fruehstuecken, aufzuwaermen (mit Kaffee und Tee in erster Linie, nicht koerperlich fuer das Spiel – aber auch das), Pick-Ups finden und die Kriegsbemahlung zur Gegnereinschuechterung fertigstellen.

Einschuechternd war dann auch wieviel wir im ersten Spiel verworfen und verfangen haben. Eher nicht fuer die Gegner, eher fuer uns. Das Ergebnis tut auch nicht zur Sache,ich weiss es auch nicht mehr. Aber wir kamen in dem Spiel zusammen, haben als neu zusammenengesetztes Team gleich gegen eine gute Zone spielen muessen und uns verbessert.

So verlief das Turnier auch weiter. Zone, Zone und zur Abwechslung – lekker Zone. Besser sind wir geworden, fuer den Sieg hats leider nicht gereicht. Aber wir waren stets motiviert, hatten lekker Spielzuege und lekker Wuerfe dabei, mit Zonen- und Mann-Variationen gespielt, ein paar Lay-Outs und schoene Punkte gabs in jedem Spiel.

082

Insgesamt kamen wir auf 5 Spiele je eine Stunde mit einer halben Stunde Pause dazwischen. Die wurden auch immer fuer lustige Spirit-Spiele genutzt. Nach dem Spiel haben wir dann noch einmal als Ninjas, Huehner, rollende Zuege oder auf sexy Art und Weise einen Sieger ausgefochten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach den Spielen und vor dem Essen haben wir die Partydusche erobert und konnten so zwischen Luftballons, Webcam und Wasserpistolen mit Musik und kalten Duschgetränken duschen. LEKKER!

Lekker gings dann auch mit Essen vor Ort weiter. Chili mit Chips.

Ausserdem erwaehnenswert in einem superorganisiertem Turnier ist das suesssalzige Free-Popcorn und Mini-Discs. Mit letzeren schmeissen wir auch grade rum und uns ab.

Bis zu dem Beerrace hatten wir noch Zeit in die Kostueme zu schluepfen. Obwohl wir genuegend Zeit hatten, musste haben wir uns das für die letzten Minuten aufgespart. Das Motto: At the Movies mit Schleudertrauma&friends als DIE SCHLUEMPFE. Mit blauen Trikots, blauer Koerperfarbe und den selbst genaehten Muetze ging es um das Ganze im Beerrace.

Und da man nie zweimal gegen ein Team verliert war die einzig logische Konsequenz zu gewinnen. Das haben wir dann auch umgesetzt. In einer oskerreifen Auffuehrung haben Lars und Ollie Filmtitel pantomimisch dargestellt, die der Rest kreativ geraten hat. TADADATAAA – BEERRACE-SIEG!

339

 

Total motiviert und mit unserem Duschwhiskey intus ging es dann an die naechste Aufgabe: Die Party schmeissen. Wir haben also gut getrunken, ordentlich getanzt, uns deutsche Lieder gewuenscht, sahen schlumpfig-gut aus, sind bis zum Ende geblieben und haben im Schere-Stein-Papier gewonnen. TADADATAAA – PARTY-SIEG!

348

343

Gut geschlumpft! LEKKER!

Die naechste Nacht war viel zu kalt und sehr viel zu kurz. Mit verkleinerter Mannschaft (Melina und Aysa verletzt, Daniel auf Schmerzmittel, Kevin als Verraeter zum anderen Team gewechselt) uebten wir uns wieder in gutem Ultimate. Wir waren sogar besser als Samstag, wie waer es wohl wenn wir noch besser gefeiert haetten? Ergebisse?- ganz viel Spass. Leider ein paar verletzte Gegner aus Uebermut ueber unsere erste Fuehrung. Aergerlich, aber hoffentlich nicht weiter schlimm.

Im letzen Spiel wurde es dann auch nochmal spannend. Unsere langezeitige Fuehrung mussten wir aber hergeben und unterlagen. Vielleicht haetten wir gewinnen koennen. Vielleicht auch gewinnen muessen. Erschwert wurde das durch mangelnde Spielerkapazitaeten: Wir konnten drei Frauen nicht ausgleichen und haben in Unterzahl trotz guter Defence keine Punkte durchbringen koennen.

212

Nach der Siegerehrung haben wir Joern, unseren Papa-Schlumpf, noch am Bahnhof abgegeben und entspannten Abend bei  Nanang verbracht. Mit Fernsehserien und ganz viel Pizza haben wir den Abend gut abklingen lassen.

Fast schon ausgeschlafen haben wir am Montag dann auch nochmal Utrecht erkundet. Errungenschaft des Tages: Niemand ist in den Kanal gefallen! (Aber Leo war auch nicht dabei, der haett unseren Schnitt bestimmt gefaehrdet.)

Utrecht ist eine schone Stadt, da gibt es Eis und Pizza. In Utrecht scheint immer die Sonne und im Park hoert man Musik. Ob das Ganze nun Trompete oder doch Geige war, bleibt ein Streitpunkt. Klingt ja fast gleich.

411

472

437

Bevor wir den Heimweg antraten wurde dann nochmal eingekauft, auf Koens Empfehlung besonders die Honig-Waffeln.

Die Rueckfahrt verlief ziemlich ereignislos oder ich hab alles spannende verpennt.

Essen ist fertig, ich muss aufhoeren. LEKKER!

Luisa mit Ablenkung von Daniel, Lars, Leo und Ollie

Trainingszeiten ab 01.04.2016

Ab jetzt findet das Vereinstraining ab 18:00 Uhr statt. Ansonsten können wir freudig verkünden, dass das Frauentraining wiederbelebt wurde! :) Kommt vorbei, wir freuen uns sehr!

Trainingszeiten SoSe 2016

geschrieben von

Magdeburger MückenCup 2016

Wir freuen uns euch wieder bei uns begrüßen zu dürfen! Wie in den letzten Jahren wird 5 vs. 5 gespielt und es gibt auch wieder einen Anfängerpool. Mehr Informationen findet ihr hier.

geschrieben von

Schleudertrauma in Dresden

IMG_2091_MD

Seit langem also nun das erste Turnier mit dem Team meiner Heimatstadt. Zeit wurde es langsam mal. Es ging am 06.-07. Februar zur „Langen Nacht der Stollen“ nach Dresden. Da wir unser erstes Spiel erst am Nachmittag hatten, wollten wir ganz entspannt am Samstag nach dem Aufstehen um 11 Uhr losfahren. Trotz einiger, wie mir gesagt wurde, teambekannter VerspätungskünstlerInnen konnten wir die Zeit auch fast halten. Mit dabei waren Anne, Kretsche, Lars, Leo, Luisa, Melina und ich (Jens). Wer gemeint ist, könnt ihr euch selber überlegen. Die Fahrt mit dem PSV Bus verlief ruhig und fast ohne unnötige Pinkelpause. Ein Hoch auf unser‘n Busfahrer.
Weiterlesen

geschrieben von

Deine Mudder goes Oldenburg – Magdeburg goes UTKA!

12493751_1096638490370272_3439350126241495482_o
Ja Moment mal, da sind ja so viel Unbekannte auf dem Bild? Richtig, UTKA aus Utrecht, NL, hatten Spielermangel und so hatten wir das Glück, dass wir vier (Lars, Luisa, Daniel und Melina) doch noch zum Mudders Cup fahren konnten. Wie cool! Noch Braunschweiger einsackeln und los ging es.

Das erste Hindernis stellte sich heraus, als wir uns im Klassenraum vorstellten: „Wie bitte, wie war der Name?“ Mit Dianne, Nanang, Michiel (gesprochen Mikiel), Merlijn (auch genannt Kookie) und Koen (gepspr. Kun) waren es nicht die uns geläufigsten Namen, aber wir sollten das am nächsten Tag trotzdem ganz gut hinbekommen. Weiterlesen

geschrieben von

Turnierbericht Indoor Mixed DM 3. Liga Nord-Ost in Dresden

2015-11-28_MixedDM
Am Freitagabend sind wir (Anneke, Daniel, Jakob, Melina, Rike, Kretsche, Torsten, Ollie und Luisa) mit ein wenig Verspätung (wegen einer vergessenen Jacke) nach Dresden aufgebrochen. Schon jetzt war klar: Wir haben unser Minimalziel, den Nichtabstieg, erreicht. Kein Team steigt aus der 3. Liga Nord-Ost in die 4. Liga ab. Weiterlesen

Turnierbericht UFO-Alarm – Osnabrück

Das anstehende Ein-Tages-Turnier „UFO Alarm“ diente für unser Team als Vorbereitungsturnier für die am nächsten Wochenende stattfindende 3.Liga Mixed DM in Dresden. Unser Team bestand an diesem Wochenende aus vielen neuen und einigen bekannten Gesichtern. An diesem Wochenende mit dabei waren Jakob, Kretsche, Torsten, Leo, Jörn, Rieke, Melina, Luisa und meine Wenigkeit. Der Tag begann für uns alle gegen 5 Uhr, um unsere 2 ½ stündige Anfahrt nach Osnabrück anzutreten. Vor unserem ersten Spiel haben wir gemeinsam gefrühstückt und zeitgleich einige Taktiken für den Turniertag besprochen. Weiterlesen

Turnierbericht DHM 2015 – Chemnitz

2015-06-21_Chemnitz_DHM
Nie hätte man gedacht, dass man in Chemnitz wieder wäre, binnen 4 Monaten. Aber wenn es um Ultimate geht, spielt der Standort keine Rolle, solange es frischen Rasen, gute Stimmung und 175g Stück Plastik gibt.
Der Kader war dieses Mal bestückt mit Cyrill, Torsten’e, Jolle, Peter, Saskia, Hannes, Jakob, Tim, Kretsche, Terrence, Anneke, Melina, Hede, und Marco. Weiterlesen

Neue Trainingszeiten

Die Outdoorsaison hat begonnen! Das heißt es gibt wieder zwei Termine für Vereinsmitglieder beim Stadion Neue Welt und einen neuen Unisportkurs. Für den Letzteren kann man sich ab Freitag den 10.04., 10:00 Uhr auf der SPOZ-Seite einschreiben. Falls der Kurs schon voll sein sollte, tragt euch einfach in die Warteliste ein und kommt vorbei! Am Mittwoch den 15.04. findet die erste Einheit statt.
Aktuelle Termine gibt es ansonsten immer hier.

Turnierbericht Sheep ihn rein 4 – Beckum

2015-03-29_Beckum
Das Sheep ihn rein in Beckum ist ein Indoor Open Turnier, zu dem wir die letzten Jahre immer ein Team gestellt haben. Dieses Jahr waren dabei: Melina, Saskia, Cyrill, Flo, Hannes, Kretsche, Lars und Marco.

Los ging es am Samstag um 09:30 mit den Poolspielen. Bei 14 Teams gab es zwei vierer und zwei dreier Pools.
Im ersten Poolspiel ging es auch direkt gegen das starke MAD-Team. Wir sind zwar gut in das Spiel gestartet, jedoch wurden die Turns durch MAD konsequent ausgenutzt und wir unterlagen zum Schluss mit 8:14.

Das zweite Spiel ging gegen Paradiso Jena, welches wir mit 12:8 gewannen. Jedoch haben wir uns zum Anfang erst mit 3 Punkten Differenz überholen lassen. Wir haben uns dann aber doch erinnert, dass wir prima Ultimate spielen können und holten uns den Sieg! Weiterlesen

geschrieben von

Turnierbericht 17. Lange Nacht der Stollen – Dresden

Das Team auf der Rückfahrt von Dresden
Die Anreise nach Dresden am Samstag früh verlief erstaunlicherweise fast reibungslos. Alle (Saskia, Marco, Melina, Henrike, Krissy, Jolle, Charly, Hannes und Tim) waren relativ pünktlich am Treffpunkt, sodass wir die gewünschte Bahn locker erreichten. Während der Fahrt stelle sich zwischenzeitlich leider heraus, dass die Bahn ihrem Ruf mal wieder gerecht werden wollte und wir lagen teilweise 25 min hinter dem Fahrplan. Das hätte für uns bedeutet, das wir so 5 – 10 Minuten vor unserem ersten Spiel in Dresden angekommen wären. Nichts besonderes für uns, aber doch schon so ein kleines bisschen stressig am Samstag Vormittag. Glücklicherweise hat die Bahn es dann irgendwie aber doch noch geschafft 12 min aufzuholen und wir waren schlussendlich, für unsere Verhältnisse, richtig früh in der Halle. Dann eben Kabine bekommen, Sachen verstaut, gemütlich umgezogen und wir hatten sogar noch Zeit fürs erwärmen. Weiterlesen
geschrieben von